St. Pauli plant für 2. Liga - Hoffen auf Asamoah

Hamburg (dpa) - Nach dem so gut wie besiegelten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga treibt der FC St. Pauli seine Personalplanungen voran. «Natürlich hat die Suche nach dem neuen Trainer Priorität», sagte Teammanager Christian Bönig am Sonntag zur Frage nach dem Nachfolger des zu 1899 Hoffenheim wechselnden Holger Stanislawski. Neben dem Coach werden auch einige Stammkräfte den Club verlassen. «Da planen wir parallel», berichtete Bönig. Derweil signalisierte Gerald Asamoah Bereitschaft, dem Club eventuell doch erhalten zu bleiben. «Noch ist nichts endgültig entschieden», sagte der Kapitän der «Bild am Sonntag». Eigentlich gilt sein Vertrag nur für Liga 1.

DEB-Kader komplett: Reimer und Mauer nachnominiert

Bratislava (dpa) - Wenige Stunden vor dem zweiten WM-Spiel gegen Gastgeber Slowakei hat Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp die letzten beiden Plätze im Vorrundenkader an Jochen Reimer und Frank Mauer vergeben. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) meldete Torhüter Reimer von den Grizzly Adams Wolfsburg und den Mannheimer Mauer als 13. Stürmer am Sonntag an. Bereits am Abend gegen die Slowaken (20.15 Uhr/Sport1) sollten beide auf der Bank sitzen. Krupp hat damit sein Aufgebot für die erste Phase der Weltmeisterschaft mit 20 Feldspielern und drei Torhütern komplett. Nach der Vorrunde kann der Coach aber noch zwei Akteure nachnominieren.

Nach Randale: Daum gibt Spielern zwei Tage frei

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Absturz auf den Relegationsplatz und der darauffolgenden Randale einiger Eintracht-Fans hat Frankfurts Trainer Christoph Daum seinen Spielern eine Denkpause gewährt. Trotz der desolaten Leistung des hessischen Fußball-Bundesligisten beim 0:3 in Mainz gab der Coach den Profis für Sonntag und Montag frei. Wohl auch, um weitere Zusammenstöße mit den aufgebrachten Anhängern zu vermeiden. «Am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf die Partie gegen Köln», sagte Eintracht-Pressesprecher Carsten Knoop am Sonntag.

Zweiter Saisonsieg: Bradl gewinnt in Estoril