Tel Aviv (dpa) - Zum internationalen Holocaust-Gedenktag hat Israels Staatsspitze vor neuen Bedrohungen für das jüdische Volk gewarnt. Iran, Hisbollah und Hamas arbeiteten offen daran, den jüdischen Staat zu zerstören, sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei der zentralen Gedenkzeremonie in der Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem. Der Holocaust-Gedenktag wird seit 1951 in Israel und inzwischen auch in vielen anderen Ländern begangen. An diesem Montag werden landesweit zwei Minuten lang die Sirenen heulen in Erinnerung an die sechs Millionen ermordeten Juden.