Washington (dpa) - Die Zahl der Toten nach der Tornadoserie im Süden der USA ist weiter gestiegen. Die US-Regierung berichtet inzwischen von insgesamt 344 Todesopfern. Gezählt wurden die Opfer, die während des 48-stündigen Unwetters von Dienstag bis Donnerstagmorgen ums Leben kamen. 334 Todesopfer wurden allein innerhalb von 24 Stunden von Mittwoch auf Donnerstag verzeichnet. Es sei damit «der tödlichste einzelne Tag mit Tornados» seit dem 18. März 1925 gewesen, teilten die Behörden mit.