Berlin (dpa) - Um Mitternacht sind die Arbeitsmarkt-Beschränkungen für Arbeitnehmer aus acht mittel- und osteuropäischen Ländern weggefallen. Damit können Bürger aus Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn auch in Deutschland ohne Arbeitserlaubnis eine Tätigkeit aufnehmen. Erwartet werden zunächst gut 100 000 Zuwanderer pro Jahr. Die Bundesregierung setzt darauf, dass qualifizierte Zuwanderer den Fachkräftemangel in einigen Branchen mildern oder beheben.