Berlin (dpa) - Angesichts der tiefen Krise der FDP rechnet der designierte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr nicht mit einer raschen Erholung seiner Partei. Zwar sei dem kommenden Parteivorsitzenden Philipp Rösler, eine «gute Neuaufstellung» der FDP-Spitze gelungen. Das Vertrauen der Menschen zurückzugewinnen aber werde ein Marathonlauf, sagte der nordrhein-westfälische FDP- Vorsitzende dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Die Liberalen stagnieren in den Umfragen seit Monaten bei vier Prozent. Mit ihrem morgen beginnenden Rostocker Parteitag wollen sie ein Aufbruchsignal setzen.