Murcia (dpa) - Nach dem Erdbeben im Südosten Spaniens haben tausende Menschen die Nacht im Freien verbracht. In der am stärksten betroffenen Stadt Lorca hatte das Rote Kreuz Decken an die Bewohner verteilt. Nach einer vorläufigen Bilanz der Behörden wurden bei dem Beben acht Menschen getötet und mehr als 160 verletzt. Eine Sonderheit des Militärs suchte unter den Trümmern eingestürzter Gebäude nach möglichen weiteren Opfern. Das Beben hatte die Stärke 5,3. Kurz zuvor hatte es Erdstöße der Stärke 4,5 gegeben.