San José (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 5,9 hat weite Teile Costa Ricas erschüttert. Nach ersten Berichten wurden keine Schäden gemeldet. Das Epizentrum des starken Erdstoßes, der in der Hauptstadt San José Panik auslöste, befand sich sechs Kilometer nördlich der Stadt Santiago de Puriscal und rund 50 Kilometer südlich von San José. Vor zwei Jahren hatte zuletzt ein Beben der Stärke 7,0 im Gebiet des Vulkans Poas nördlich von San José erhebliche Schäden verursacht. Damals waren mehr als 20 Menschen getötet worden.