Düsseldorf (dpa) - Raab rockt: Beim Grand-Prix-Finale darf Stefan Raab nicht nur moderieren, sondern auch abrocken. Anstelle von Lena spielt er zu Beginn der dreistündigen Show am Abend den Vorjahres-Gewinner-Hit «Satellite» mit Gitarre und Big-Band- Unterstützung in einer neuen, ungewohnt fetzigen Version. Eigentlich präsentiert der Vorjahressieger traditionell seinen Song zu Beginn der Show. Da aber Lena selbst als eine der 25 ESC-Kandidaten im Wettbewerb steht, lassen die Showverantwortlichen Mentor Raab ran.