Tokio (dpa) - Erneut hat ein stärkeres Erdbeben die Katastrophenregion in Japan erschüttert. Der Erdstoß am Morgen hatte nach Angaben der japanischen Behörden eine Stärke von 5,7, nach US-Messungen 6,2. Berichte über Schäden oder Verletzte gibt es nicht. Bei den Reparaturarbeiten im havarierten Atomkraftwerk Fukushima ist erstmals ein Arbeiter ums Leben gekommen - offenbar aus Erschöpfung. Der Mitarbeiter einer Vertragsfirma kollabierte und verlor das Bewusstsein. Radioaktive Substanzen seien an ihm nicht festgestellt worden, wie der Betreiber der Atomanlage, Tepco, bekanntgab.