Kampala (dpa) - Nach Bekanntwerden eines Ebola-Falles in Uganda sind 33 Menschen in der Stadt Bombo vorsorglich isoliert worden. Ein Sprecher der Gesundheitsbehörde des ostafrikanischen Landes teilte mit, bei einem gestorbenen zwölf Jahre alten Mädchen sei der Verdacht auf Ebola bestätigt worden. Um eine Ausbreitung der hochansteckenden und häufig tödlichen Krankheit zu verhindern, wurden die Familienangehörigen des Mädchens sowie die behandelnden Ärzte und das Pflegepersonal in einem Militärkrankenhaus isoliert.