New York (dpa) - Sein Wort hat erhebliches Gewicht in der Weltwirtschaft, und er ist möglicher französischer Präsidentschaftskandidat. Doch nun gerät IWF-Chef Strauss-Kahn ins Zwielicht: Unter dem Vorwurf der versuchten Vergewaltigung wurde er in New York aus einem Flugzeug geholt.