Berlin (dpa) - Rumba im Rollstuhl: In der kongolesischen Band Staff Benda Bilili spielen fast nur gelähmte und obdachlose Musiker.

In Rollstühlen fahren die Männer regelmäßig vor den Zoo in Kinshasa, um zu proben. Aus ihren selbst gebauten Blechbüchsen-Gitarren und Trommeln erklingt eine Mischung aus Rumba und Reggae. Einen Traum haben die Musiker: Die Straßen Kinshasas zu verlassen und in Europa berühmt werden. Der Dokumentarfilm «Benda Bilili!» erzählt die Geschichte der Entstehung ihres ersten Albums «Très très fort» (Französisch für sehr sehr stark) bis hin zur Konzerttournee durch Europa.

(Benda Bilili, Kongo/Frankreich 2010, FSK o. A., von Renaud Barret und Florent de La Tullaye, mit Léon Likabu alias Ricky, Roger Landu, Coco Ngambali, Djunana Tanga-Suele)