Washington (dpa) - Schwere und delikate Vorwürfe gegen IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn: Wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung wurde der Chef des Internationalen Währungsfonds und mögliche französische Präsidentschaftskandidat in New York festgenommen und angeklagt. In einem Luxushotel soll er nackt über ein Zimmermädchen hergefallen sein und versucht haben, die Frau zu Oralsex zu zwingen. Der IWF hat noch für heute eine Sondersitzung seines Aufsichtsrates anberaumt.