Rostock (dpa) - Die FDP hat sich noch nicht auf eine Aufhebung des Kooperationsverbots zwischen Bund und Ländern in der Schulpolitik festgelegt. Ein Leitantrag des Parteivorstands dazu wurde aus Zeitgründen beim Parteitag in Rostock nicht beraten. Er soll bei dem Programmparteitag im November in Frankfurt erneut vorgelegt werden. Vor allem Landespolitiker in der FDP wollen an dem Verbot der gemeinsamen Bildungsplanung von Bund und Ländern festhalten. Sie verlangen stattdessen, dass der Bund pauschal den Ländern mehr Geld für ihre Bildungspolitik zur Verfügung stellt.