Berlin (dpa) - In der schwarz-gelben Koalition gibt es Zweifel am Erfolg des Elterngeldes. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder will jedoch nicht daran rütteln lassen. FDP-Generalsekretär Christian Lindner sagte beim Rostocker Parteitag, das Elterngeld sei ein Beispiel für Mitnahmeeffekte. Die vier Milliarden Euro hätte man besser für mehr Plätze zur Kinderbetreuung ausgegeben. Familienministerin Schröder verteidigte die staatliche Leistung. Am Elterngeld werde nicht gerüttelt», sagte sie dem «Wiesbadener Kurier». Das Elterngeld sei «keine Gebärprämie».