Washington (dpa) - Nun ist es so weit: Rund siebeneinhalb Jahre nach seiner Landung auf dem Roten Planeten nimmt die Nasa Abschied vom tüchtigen Marsrover «Spirit». Wie die Weltraumbehörde mitteilte, wird sie in dieser Woche ihre Versuche einstellen, Kontakt zu dem kleinen Roboterfahrzeug aufzunehmen.

«Spirit» und sein Zwilling «Opportunity» waren Anfang 2004 auf dem Mars gelandet und haben alle Erwartungen übertroffen. Die Nasa war von einer nur 90-tägigen Lebensdauer ausgegangen, aber die Rover rollten, rollten und rollten. Bis «Spirit» dann im Mai 2009 im Marssand steckenblieb: Alle Versuche der Nasa, ihn zu befreien, scheiterten. Die letzte Kommunikation mit der Erde gab es vor 14 Monaten, aber «Spirits» viele Fans bei der Weltraumbehörde versuchten in Abständen immer wieder, ihr «Lieblingskind» zu wecken.

Jetzt geben sie auf: Sie glauben, dass der Rover den vergangenen Marswinter mit seinen kalten Temperaturen nicht überlebt hat. Damit geht seine historische Mars-Erkundungsmission nun endgültig zu Ende. Aber: «Opportunity» rollt weiter.