Tegucigalpa (dpa) - Der 2009 entmachtete honduranische Präsident Manuel Zelaya ist nach einer Einigung mit der neuen Staatsführung in die Heimat zurückgekehrt. Mehrere Tausend Anhänger begrüßten Zelaya am Flughafen von Tegucigalpa, wo er aus Nicaragua kommend gelandet war. Sie feierten die Rückkehr als einen «Sieg über die Diktatur». Zelayas Rückkehr war vor allem dank des Drucks der Regierungen von Nicaragua und Venezuela möglich geworden. Er hatte die vergangenen Monate im Asyl in der Dominikanischen Republik verbracht.