FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat am Dienstag deutlich zugelegt und einen Satz bis weit über die Marke von 1,43 Dollar gemacht. Im frühen asiatischen Handel kletterte die Gemeinschaftswährung sogar kurz über 1,44 Dollar. Zuletzt kostete sie 1,4375 US-Dollar und damit fast einen Cent mehr als am Vortag. Ein Dollar kostete damit 0,6956 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag noch auf 1,4272 Dollar festgesetzt.

Haupttreiber für den Euro sei wohl die Nachricht, dass die deutsche Regierung in Betracht ziehe, weiteren Hilfsgeldern für Griechenland nicht mehr im Wege zu stehen, hieß es von der Commerzbank. Am Vortag hatte der Euro in impulslosem Handel noch überwiegend seitwärts tendiert. Die Märkte in den USA und Großbritannien waren wegen eines Feiertags geschlossen geblieben.