Belgrad (dpa) - Der mutmaßliche serbische Kriegsverbrecher Ratko Mladic hat vor seiner vermutlichen Auslieferung an das UN-Tribunal in Den Haag das Grab seiner Tochter besucht. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wurde er am Morgen zum Grab auf den Topcider-Friedhof in Belgrad gebracht. Die 24-jährige Medizinstudentin hatte sich 1994 mit der Pistole ihres Vaters umgebracht. Sie soll aus Gram über ihren Vater gehandelt haben. Möglicherweise könnte die Auslieferung des 69-Jährigen noch an heute oder morgen erfolgen, spekulieren die Medien.