Mannheim (dpa) - Aus Mangel an Beweisen hat das Landgericht Mannheim den Wettermoderator Jörg Kachelmann vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Das Urteil fiel nach dem Grundsatz «Im Zweifel für den Angeklagten». Damit ging nach 44 Verhandlungstagen einer der spektakulärsten Prozesse in der Geschichte der Bundesrepublik zu Ende. Die Staatsanwaltschaft erklärte, sie werde das Urteil prüfen und dann entscheiden, ob sie Revision einlegt. Kachelmann verließ das Gericht, ohne sich zu äußern. Sein Anwalt kritisierte die Kammer heftig als «befangenes Gericht».