FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> ist am Freitag nach Pressemeldungen über einen möglichen Austritt Griechenlands aus der Eurozone unter die Marke 1,44 Prozent gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung sank auf ein Tagestief von 1,4348 Dollar. Vor der Meldung hatte die Gemeinschaftswährung noch über der Marke von 1,45 Dollar notiert.

Das Internetportal "Spiegel Online" hatte berichtet, dass die griechische Regierung erwäge, die Eurozone zu verlassen und eine eigene Währung einzuführen. Dem Bericht zufolge treffen sich die Finanzminister der Währungsunion und Vertreter der EU-Kommission an diesem Freitagabend in Luxemburg zu einer geheimen Krisensitzung. Auf der Tagesordnung stünden neben dem möglichen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion auch eine baldige Umschuldung des Landes. Die EU-Kommission hat den Bericht zurückgewiesen. Er wisse davon nichts, sagte ein Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn in Brüssel.