Rabat (dpa) - Eine Woche nach dem Bombenanschlag auf ein Touristen-Café in Marrakesch mit 16 Todesopfern sind drei Marokkaner festgenommen worden. Wie das Innenministerium in Rabat mitteilte, wurde auch der mutmaßliche Attentäter gefasst. Zur Identität der Inhaftierten teilten die Behörden nach Angaben der marokkanischen Nachrichtenagentur MAP zunächst nichts mit. Der als Attentäter Beschuldigte habe einen islamistischen Hintergrund und gehöre zum Terrornetzwerk Al-Kaida. Er habe mehrfach versucht mit Terroristen in Tschetschenien und im Irak in Kontakt zu treten.