Berlin (dpa) - Mit kräftigen Preissenkungen versuchen die großen deutschen Reiseveranstalter, das Tunesien- und Ägypten-Geschäft wieder zu beleben.

«Wir haben die Preise für Reisen nach Tunesien um 30 bis 40 Prozent gesenkt», sagte ein Sprecher von Deutschlands zweitgrößtem Reisekonzern Thomas Cook dem «Tagesspiegel». Die Billigpreise sollen noch während der Sommersaison beibehalten werden. Auch Reisen nach Ägypten seien derzeit günstiger als vor Ausbruch der Unruhen.

Wie Thomas Cook hat auch Tui dem Bericht zufolge die Preise für Reisen in die beiden Länder gesenkt. Zugleich habe Deutschlands größter Reisekonzern aber auch seine Kapazitäten vor Ort gekürzt: Für den Sommer plane Tui für Urlaubsreisen nach Tunesien und Ägypten nur mit 60 Prozent der Kapazitäten, die sonst üblich seien, sagte eine Sprecherin der Zeitung.