Istanbul (dpa) - Jean Todt, der Präsident des Internationalen Automobilverbandes FIA, hat sich für eine Lockerung des Formel-1-Testverbots während der Saison ausgesprochen.

Die Dachbehörde hatte Testfahrten zwischen den Rennen 2009 aus Kostengründen verboten. «Meiner Meinung nach ist es eine dumme Entscheidung, während der Saison keine Tests zu haben», sagte Todt vor dem Großen Preis der Türkei in Istanbul.

Der Franzose, der früher Ferrari-Teamchef war, sprach sich aber entschieden gegen eine Rückkehr zum unbegrenzten Testen aus: «Das war verrückt.» Aber dann gleich alles zu verbieten, sei nicht der richtige Maßstab gewesen.

So hätten junge Fahrer keine Chance, in der Formel 1 Erfahrung zu sammeln. Er wolle sicherstellen, dass sich dies wieder ändere. Todt kündigte an, «so schnell wie möglich für ein paar Tage freier Tests während der Saison zu kämpfen unter Berücksichtigung des Reglements».