Manchester (dpa) - Alex Fergusons nächstes Meisterstück ist zum Greifen nahe - und Manchester United muss im Trophäensaal vom «Old Trafford» Platz für den nächsten Pokal machen.

Nach dem 2:1 (2:0)-Sieg über den hartnäckigsten Verfolger FC Chelsea ist den «Red Devils» die 19. englische Fußball-Meisterschaft nur noch theoretisch zu nehmen. ManUnited distanzierte den Londoner Premier-League-Club im direkten Duell auf sechs Punkte und kann schon am kommenden Wochenende als dann alleiniger englischer Rekordmeister Geschichte schreiben. Bisher haben sich Manchester United und der FC Liverpool jeweils 18-mal Titel gesichert.

«Das ist ein großer Schritt für uns. Rechnerisch haben wir den Titel noch nicht, aber wir stehen kurz davor», sagte United-Urgestein Ryan Giggs. Der Gedanke an den 19. Titel sei unglaublich und unfassbar zugleich. «Ich denke, vor 15 bis 20 Jahren hat niemand auch nur daran zu glauben gewagt», meinte Giggs, der mit United seine 12. Meisterschaft gewinnen kann.

«Es ist vorbei, wir müssen gratulieren. Sie waren über die ganze Saison gesehen insgesamt besser, das müssen wir akzeptieren», bilanzierte Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti. Fast-Meister Manchester erwischte am vorletzten Spieltag im «Old Trafford» den perfekten Start: Javier Hernández nutzte nach nur 35 Sekunden einen Fehler von David Luiz zur Führung, in der 23. Minute ließ United-Kapitän Nemanja Vidic gegen die auf ganzer Linie enttäuschenden «Blues» per Kopf sogar das 2:0 folgen.

In der zweiten Hälfte kam Chelsea durch Frank Lampard (68.) zwar noch zum Anschlusstreffer - United brachte den Vorsprung im Anschluss aber routiniert und ohne Mühe über die Runden. Bei noch zwei ausstehenden Partien kann die Mannschaft von Trainer Alex Ferguson am kommenden Samstag endgültig alles klarmachen: Im Auswärtsspiel bei den Blackburn Rovers reicht bereits ein Unentschieden.

Im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation musste der FC Arsenal einen herben Dämpfer einstecken. Der Londoner Fußballclub unterlag bei Stoke City mit 1:3 (0:2) und muss nun um seinen dritten Tabellenplatz zittern, der direkt zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigt. Der Vierte Manchester City könnte am Dienstag mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Tottenham Hotspur bis auf zwei Zähler an Arsenal heranrücken.

An diesem Wochenende leistete sich ManCity wie die «Gunners» einen Ausrutscher. Das Team von Trainer Roberto Mancini verlor beim FC Everton mit 1:2 (1:0) und hat damit weiter fünf Punkte Rückstand auf Arsenal (67 Punkte). Der Tabellenfünfte Tottenham Hotspur (56) versäumte es beim 1:1 (0:0) gegen Aufsteiger FC Blackpool Boden gutzumachen.