Berlin (dpa) - Die FDP-Bundestagsfraktion hat der vorgezogenen Neuwahl ihrer Vorstandsspitze am Dienstag zugestimmt. Bei einer Abstimmung am Abend gab es lediglich vier Enthaltungen, hieß es aus Teilnehmerkreisen in Berlin. Offen ist, ob die bisherige Fraktionschefin Birgit Homburger wieder antritt. Sie steht intern heftig unter Druck. Als mögliche Kandidaten werden der nordrhein-westfälische FDP-Chef Daniel Bahr und Fraktionsgeschäftsführer Otto Fricke gehandelt. Eine Kampfkandidatur um den Fraktionsvorsitz wird nicht ausgeschlossen.