Berlin (dpa) - Die FDP-Spitzenpolitikerin Birgit Homburger muss um ihre politische Zukunft im Bund zittern. Die Bundestagsfraktion berät ab heute in Berlin in einer zweitägigen Klausur über ihre Zukunft als Fraktionsvorsitzende. Erst gestern hatte Homburger von ihrem Heimat-Landesverband Baden-Württemberg einen herben Denkzettel erhalten: Sie wurde auf einem Sonderparteitag erst im zweiten Wahlgang als Landesparteichefin wiedergewählt. Sie gewann eine Kampfabstimmung gegen den Europaabgeordneten Michael Theurer am Ende knapp mit 199 zu 192 Stimmen.