Bagdad (dpa) - Bei einer Häftlingsrevolte sind im Innenministerium in Bagdad 14 Menschen getötet worden, unter ihnen sechs Polizisten. Die acht getöteten Gefangenen gehörten dem Terrornetz Al-Kaida im Irak an. Sie sollten im Innenministerium verhört werden. Ihnen wurde vorgeworfen, an einem Massaker an Christen mit mehr als 50 Toten in einer Bagdader Kirche im Oktober beteiligt gewesen zu sein. Die Revolte begann, als es einem Anführer gelang, einem Beamten das Gewehr zu entwenden. Das Gefecht dauerte sechs Stunden.