São Paulo (dpa) - Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina haben ihre einwöchige Lateinamerikareise beendet. Sie flogen mit einer Linienmaschine von São Paulo zurück nach Frankfurt. Die Regierungsmaschine mit der mehr als 60-köpfigen Präsidentendelegation konnte wegen eines technischen Defekts nicht starten. Ein Ersatzteil musste aus Deutschland besorgt werden. Wulff und seine Frau überbrückten die Wartezeit in São Paulo mit einer Stadtbesichtigung. Sie stiegen auf einen Linienflug um, damit Wulff rechtzeitig am Montag Südkoreas Präsident Lee Myung Bak in Berlin empfangen kann.