FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> ist am Freitag weiter abgerutscht. Zeitweise fiel die Gemeinschaftswährung im Vormittagshandel vor dem Hintergrund der Schuldenkrise in der Eurozone auf ein Wochentief bei 1,4443 US-Dollar. Zuletzt stand der Euro im Mittagshandel nur etwas höher bei 1,4450 Dollar. Der Dollar kostete damit 0,6919 Euro. Die EZB hatte den Referenzkurs am Vortag noch auf 1,4614 (Mittwoch: 1,4608) Dollar festgesetzt.

An den Devisenmärkten sei die Schuldenkrise in der Eurozone wieder in den Vordergrund gerückt, hieß es von Händlern. Mit ihrer standhaften Haltung in Bezug auf eine mögliche Umschuldung Griechenlands habe die EZB deutlich an Glaubwürdigkeit gewonnen, hieß es in einem Kommentar der Commerzbank. Langfristig sollte dies dem Euro auch zugute kommen. Auf die kürzere Sicht habe aber an den Devisenmärkten die Unsicherheit zum Wochenschluss die Oberhand behalten und den Kurs der Gemeinschaftswährung zum Wochenschluss unter Verkaufsdruck gesetzt.