Passau (dpa) - Die Regierungspläne zum Atomausstieg stoßen in der CSU-Landesgruppe zunehmend auf Kritik. Führende CSU-Abgeordnete wandten sich in der «Passauer Neuen Presse» gegen ein festes Ausstiegsdatum. Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, Ernst Hinsken, kritisierte zudem, das Ausstiegsgesetz sei mit heißer Nadel gestrickt. Er ließ offen, ob er dem Ausstiegsgesetz im Bundestag zustimmen wird. Auch der stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Max Straubinger, wollte sich nicht festlegen.