Berlin (dpa) - Die Bildungspolitiker der CDU wollen Haupt- und Realschulen zusammenlegen. Grund seien die sinkenden Schülerzahlen, sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan der Zeitung «Die Welt». Bald werde es 35 Prozent weniger Schüler geben. Deshalb sollten Haupt- und Realschulen zu Oberschulen zusammengelegt werden. Die Gymnasien sollen dagegen weiterbestehen. Über diesen Vorschlag soll der CDU-Parteitag im November entscheiden. Ziel der Reform müsse es sein, Inhalte und Ziele länderübergreifend vergleichbar zu machen.