Damaskus (dpa) - Blutige Eskalation in Syrien: Nach tagelanger Belagerung sind syrische Truppen heute in die nordwestliche Kleinstadt Dschisr al-Schogur einmarschiert. Es war der bisher massivste Militäreinsatz des Assad-Regimes gegen das eigene Volk. Nach Berichten staatlicher Medien wurden dabei zwei Angehörige «bewaffneter Gruppen» getötet und zahlreiche weitere festgenommen. Auch ein Soldat der Regierungstruppen kam ums Leben, vier weitere wurden verletzt. Außerdem soll die Armee ein «Massengrab» mit zehn verstümmelten Leichen von Polizisten und Soldaten gefunden haben.