Ankara (dpa) - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan will für die geplante neue Verfassung die Unterstützung aller politischen Kräfte suchen. Nach dem Sieg seiner Partei bei der Parlamentswahl kündigte er in Ankara an, ausführliche Verhandlungen mit anderen Parteien und der Gesellschaft zu führen. Nach Auszählung fast aller Stimmen kommt Erdogans islamisch-konservative AKP auf 50,1 Prozent. Für die angekündigte Änderung der Verfassung wäre aber eine Zweidrittelmehrheit notwendig gewesen.