Stockholm (dpa) - Der schwedische Telekom-Ausrüster Ericsson blättert 1,15 Milliarden Dollar für einen Zukauf hin, der Netzbetreibern besseren Service bieten soll. Ericsson übernimmt für umgerechnet 800 Millionen Euro die US-Firma Telcordia.

Das Unternehmen entwickelt unter anderem Software für Rechnungssysteme und Kundenmanagement. Solche Dienstleistungen werden für Netzausrüster wie Ericsson oder Nokia Siemens Networks immer wichtiger, weil sie häufig den Betrieb etwa der Mobilfunk-Netze mit übernehmen.

Mit dem Zukauf kommen rund 2600 Telcordia-Mitarbeiter zu Ericsson, wie das schwedische Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die Übernahme soll im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.

Ericsson-Mitteilung