Brüssel (dpa) - Kein konkretes Ergebnis des Griechenland-Krisentreffens in Brüssel: Die Euro-Finanzminister verzichten auf eine zunächst geplante schriftliche Erklärung zu der eskalierten Schuldenkrise in dem Mittelmeerland.

Das berichteten Diplomaten am Dienstagabend nach gut dreistündigen Debatten. Sie sollen am nächsten Montag (20. Juni) in Luxemburg fortgesetzt werden. Umstritten bei einem neuen, milliardenschweren Rettungspaket für den Schuldensünder ist vor allem die Einbindung privater Gläubiger wie Banken. Im Gespräch für das Paket sind bis zu 120 Milliarden Euro.