Washington (dpa) - Im Rennen um die Spitze beim Internationalen Währungsfonds sind nur noch Mexikos Notenbankchef Agustín Carstens und die französische Finanzministerin Christine Lagarde. Das teilte der IWF mit. Man werde diese beiden Kandidaturen prüfen. Ziel sei es, zum 30. Juni einen neuen IWF-Chef zu haben. Als Favoritin gilt Lagarde. Die Neubesetzung des Postens war nach dem Rücktritt von Dominique Strauss-Kahn nötig geworden. Der Franzose steht im Verdacht, in New York ein Zimmermädchen sexuell attackiert zu haben.