Athen (dpa) - Aus Protest gegen die Sparpläne der Regierung stehen in Griechenland morgen neue Streiks an: Züge, Fähren, Ministerien und staatliche Unternehmen sowie viele Banken sollen für 24 Stunden bestreikt werden. Die Tourismusbranche soll darunter nicht direkt leiden. Schuldensünder Griechenland steht vor dem Bankrott. Wenn bis Mitte Juli kein Geld kommt, ist das Land pleite, hatte Finanzminister Giorgos Papakonstantinou wiederholt gesagt. In Brüssel kommen heute die Euro-Finanzminister zu einem Krisentreffen zusammen.