Brüssel (dpa) - Vertreter der 27 EU-Länder beraten über millionenschwere Entschädigungen für Gemüsebauern. Wegen der EHEC-Krise sollen europäische Landwirte 210 Millionen Euro für ihre Umsatzeinbußen erhalten. Die Kommission hatte die geplanten Hilfen aufgestockt, nachdem die zuerst vorgesehenen 150 Millionen Euro von einigen EU-Ländern kritisiert worden waren. In Deutschland ist zum ersten Mal ein Kind an den Folgen von EHEC gestorben. Ein zweijähriger Junge aus dem niedersächsischen Celle starb an den Folgen des schweren Verlaufs der Darmkrankheit HUS.