Hamburg (dpa) - Die Quelle des Darmkeims EHEC ist weiter unklar. Auch auf zwei weiteren von insgesamt vier in Hamburg getesteten Gurken wurde der gefährliche Erreger nicht gefunden. Das teilte das Bundesinstitut für Risikobewertung mit. Bei allen Gurken seien zwar EHEC-Erreger gefunden worden, aber nicht den, der für den derzeitigen Krankheitsausbruch verantwortlich ist. Die Europäische Union hat inzwischen die europaweite Warnung vor spanischen Gurken aufgehoben. Russland dagegen will vorerst kein Gemüse aus der gesamten EU importieren.