Kundus (dpa) - Nach dem verheerenden Anschlag in Nordafghanistan mit zwei getöteten Bundeswehr-Soldaten ist in der Region erneut ein Deutscher gefallen. Bei dem Sprengstoffanschlag in der Provinz Baghlan wurden außerdem zwei Bundeswehr-Soldaten schwer und drei weitere leicht verletzt. Der Soldat ist der vierte getötete Deutsche in Afghanistan in nicht einmal zehn Tagen. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag. Erst am vergangenen Samstag waren bei einem Anschlag zwei deutsche Soldaten getötet und sechs weitere verletzt worden.