Dresden (dpa) - Trotz des erneuten Anschlags auf deutsche Soldaten in Afghanistan will Verteidigungsminister Thomas de Maizière am bisherigen Kurs des Bundeswehreinsatzes festhalten. Die Strategie sei richtig, sie greife, die Taliban würden an Boden verlieren. In seinen Gedanken und Gebeten sei er bei dem Gefallenen und seinen Angehörigen. Bei dem Anschlag waren heute ein Soldat getötet und fünf verwundet worden. Einer davon befinde sich in einem kritischen Zustand. Zu welchem Heimatstützpunkt in Deutschland die Soldaten gehören, wollte er mit Rücksicht auf die Angehörigen nicht sagen.