Barcelona/Brüssel (dpa) - Der Architekt David Chipperfield hat für den Wiederaufbau des Neuen Museums Berlin den renommierten EU-Preis für zeitgenössische Architektur erhalten.

EU-Kommissarin Androulla Vassiliou überreichte dem Briten den mit 60 000 Euro dotierten Mies-van-der-Rohe-Preis am Montagabend in Barcelona.

Lob gab es für die Kombination aus neu und alt: Das von Chipperfield umgebaute Museum vereine Vergangenheit und Gegenwart in großartiger Weise, hieß es in der Begründung. «Ich bin sicher, David Chipperfield wird auch in Zukunft viele prachtvolle Projekte auf die Beine stellen», sagte Vassiliou.

«Es hat mich verlegen gemacht zu gewinnen, aber es war eine schöne Verlegenheit», hatte Chipperfield wenige Stunden vor der Verleihung in Barcelona gesagt. Er teilt den Architekturpreis mit dem Denkmalpfleger Julian Harrap. Der EU-Preis ehrt seit 1987 alle zwei Jahre besondere europäische Architekturprojekte.

Chipperfield hatte das im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte Museum, das die weltbekannte Nofretete-Büste beherbergt, seit 2003 wiederaufgebaut. Ende 2009 war es eröffnet worden. Das Neue Museum wurde ursprünglich Mitte des 19. Jahrhunderts nach den Plänen von Friedrich August Stüler auf der Spreeinsel gebaut.