Berlin (dpa) - Die bislang überschaubare Zahl von Adressen-Endungen im Internet wird erheblich erweitert: Die zuständige Organisation ICANN hat am Montag beschlossen, die Einführung neuer Adressbereiche freizugeben.

Bislang waren solche «Top Level Domains» (TLD), also Adressbereiche der obersten Ebene, auf Länderkennungen wie .de für Deutschland und einige wenige inhaltlich bestimmte Bereiche wie .com für kommerzielle Angebote beschränkt.

Kann jetzt jeder eine eigene Top-Level-Domain anmelden?

Nein, als Registrierungsstelle für eine neue Adressen-Endung erkennt die ICANN nur Firmen oder andere Organisationen an, die bestimmte Anforderungen erfüllen. Dazu gehören ein Nachweis der technischen Befähigung und die Zahlung einer Gebühr von 185 000 Dollar (130 000 Euro).

Wann werden die neuen Adressbereiche eingeführt?

Die ICANN hat eine erste Bewerberrunde vom 12. Januar bis 12. April 2012 angesetzt. Nach Prüfung der Anträge werden die ersten Entscheidungen zur Bewilligung neuer Registrierungsstellen bis November 2012 erwartet. Danach müssen noch technische Vorbereitungen getroffen werden, um neue TLDs an das Domain Name System (DNS) anzuschließen. Erst dann sind Internet-Adressen mit den neuen Endungen erreichbar.

Was muss ich tun, um eine der neuen Internet-Adressen zu bekommen?