Assad verteufelt Demonstranten: Sabotage und Chaos

Damaskus (dpa) - Syriens Präsident Baschar al-Assad ist auch in seiner dritten Rede seit Beginn der Proteste nicht auf die Demonstranten zugegangen. «Keine Reform durch Sabotage und Chaos», sagte Assad in einer Rede, die von arabischen und internationalen TV-Sendern übertragen wurde. Die Regimegegner seien Extremisten, die sich moderne Waffen und Kommunikationsgeräte beschafft hätten. Nach Schätzungen von Menschenrechtlern wurden seit Beginn der Ausschreitungen mehr als 1500 Menschen getötet.

Proteste gegen Privatisierungen wachsen in Griechenland

Athen (dpa) - In Athen halten die Proteste gegen die harten Sparauflagen an. Jetzt wurde auf die Stromproduktion gezielt. Grund ist der geplanten Teilverkauf der staatlichen Elektrizitätsgesellschaft. Die Beschäftigten dieses Unternehmens gelten als besonders privilegierte Arbeitnehmer. Die Gewerkschaft der DEI begann einen als Dauerstreik bezeichneten Ausstand. In Vororten der Hauptstadt ging kurz das Licht aus. Vertreter der EU und des Internationalen Währungsfonds wollen diese Woche erneut in Athen die Bücher prüfen.

Regierung und Mediziner verteidigten Plus für Zahnärzte

Berlin (dpa) - Trotz möglicher Preissteigerungen etwa für eine Krone um 74 Euro haben Koalition und Mediziner die geplante Gebührenreform für Zahnärzte gegen Kritik verteidigt. Die Behauptungen der Krankenkassen über finanzielle Auswirkungen seien nicht nachvollziehbar, sagte ein Sprecher von Gesundheitsminister Daniel Bahr. Der Verband der gesetzlichen Krankenkassen hatte vor deutlich steigenden Zahnarztrechnungen gewarnt. Die SPD warf Bahr vor, er bediene die FDP-Klientel.

Bundesregierung: Atomausstieg vor Klagen sicher