Luxemburg (dpa) - Die Euro-Finanzminister haben sich grundsätzlich darauf verständigt, private Gläubiger wie Banken bei einer neuen Rettung Griechenlands einzubeziehen. Das müsse auf freiwilliger Basis geschehen, sagte der Vorsitzende der Ministerrunde, Luxemburgs Jean-Claude Juncker, in Luxemburg. Endgültige Entscheidungen sollten Anfang Juli fallen. Erst müsse das griechische Parlament Ende des Monats seine Gesetze zu weiteren Sparmaßnahmen verabschieden. Auch über die von Athen dringend benötigte Kredittranche von 12 Milliarden Euro soll erst Anfang Juli entschieden werden.