Berlin (dpa) - Der Industrie-Präsident Hans-Peter Keitel hat von der Politik eine verlässliche Stromversorgung auch nach dem Abschalten von Atomkraftwerken verlangt. Beim Umstieg in erneuerbare Energien dürfe es keine Netzschwankungen und Stromausfälle geben, schreibt der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie in einem Beitrag für die Zeitung «Die Welt». In den Betrieben würde jede Sekunde Strom gebraucht. Keitel äußerte wegen der Energiesicherheit Sorgen um die Zukunft des Industriestandorts Deutschland.