Brüssel (dpa) - Die Nato hat eingeräumt, versehentlich ein Wohnhaus in der libyschen Hauptstadt Tripolis bombardiert und dabei vermutlich mehrere Menschen getötet zu haben. Der Oberkommandeur des Einsatzes, der kanadische General Charles Bouchard, bedauerte in einer Erklärung den Vorfall. Grund sei wohl eine fehlgeleitete Bombe gewesen. Das Regime des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi hatte der Nato vorgeworfen, bei dem Angriff mindestens drei Menschen getötet zu haben, darunter auch ein Kleinkind.