Luxemburg (dpa) - Die Euro-Kassenhüter kommen heute erneut in Luxemburg zusammen, um über die Rettung Griechenlands vor der drohenden Staatspleite zu beraten. Die Krisenberatungen der Ressortchefs in der Nacht ergaben, dass es endgültige Entscheidungen frühestens Anfang Juli geben wird. Die Finanzchef einigten sich auf einen ersten Schritt hin zu einem neuen Rettungspaket für den Schuldensünder: Private Gläubiger wie Banken und Versicherungen sollen auf freiwilliger Basis einen Teil der Lasten tragen.