Tokio (dpa) - In Japan sind die nördlichen Provinzen Aomori und Iwate von einem schweren Erdbeben der Stärke 6,7 erschüttert worden. Das gab die Meteorologische Behörde bekannt. Für die Küste Iwates wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben. Berichte über mögliche Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht. Iwate war am 11. März von dem schweren Beben der Stärke 9,0 und dem Jahrhundert-Tsunami heimgesucht worden, der den Nordosten des Landes schwer zerstört hatte. Tausende Menschen waren dabei ums Leben gekommen.